Müll vermeiden und von der Natur lernen

Die Mühlwichtel haben an den „Dreck-weg-Wochen“ der Stadt Karlsruhe teilgenommen. Sie waren dabei so fleißig, dass sie den zweiten Platz gewonnen haben und nun auch im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen.

Verantwortung zu übernehmen, heißt hier auch, sich mit der Frage der Müllvermeidung auseinander zu setzen. So wollten die Kinder wissen, wo der gesammelte Müll eigentlich herkommt. Eine spannende Frage, der wir im Rahmen eines Projekts zum Kompetenzerwerb nachgegangen sind. Zunächst gingen wir auf Entdeckungsreise in Geschäften und suchten vermeidbaren Verpackungsmüll. Die Kinder sammelten ihre Beobachtungen, werteten sie aus und suchten nach Alternativen. Dabei fiel der Blick auf die Natur, die leckere Äpfel ganz ohne Müllproduktion am Baum reifen lässt.

Die Stadt Karlsruhe bot der Kita eine Baumpatenschaft für drei Apfelbäume auf einer nahe gelegenen Plantage an, die gerne angenommen wurde. Seitdem beobachten die Kinder gespannt, wie sich die drei Bäume im Jahreslauf verändern. Die Kinder vergleichen die Blätter, Stämme und Rinde und entdecken, dass kein Baum dem anderen gleicht. So wächst neben dem noch jungen Stamm ein krankes Exemplar mit Flechten auf der Rinde, daneben steht ein sehr alter Baum mit knorrigen Ästen. Wird dieser im Spätsommer auch Früchte tragen?

Mit solchen Aktionen wird das Interesse der Kinder für ihre Umwelt und ihr Verantwortungsbewusstsein geweckt.